Gesund-Besser-Leben - Körper Entgiften
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Info-Block
Impressum | • Kontakt| • Links | • Sitemap

Menu

Entgiften

Was vergiftet unseren Körper?

Gifte, Säuren die wir selber zu uns nehmen:

  • Harnsäure, z. B. aus dem übermäßigem Verzehr von tierischem Eiweiß
  • Schwefelsäure aus Schweinefleisch und Eiern
  • Essigsäure aus Essig-, Zucker-, Weißmehl – und Süßwarenkonsum
  • Ameisensäure aus Süßstoffen
  • Kohlensäure aus schlechter Atemluft, flacher Atmung, Bewegunsmangel und körperlicher Überanstrengung und kohlensauren Getränken
  • Acethylsalizylsäure z.B.Medikamente
  • in Nahrungsmitteln enthaltene Pestizide, Insektizide, Herbizide etc.
  • Hormonrückstände aus Fleisch
  • Gerbsäure aus Genussmittel: Zigaretten, Alkohol, Kaffee usw.
  • über Nahrungsmittel zugeführte Aromen, Konservierungsmittel, Farbstoffe, Eiweißüberschuß und vieles mehr


Gifte die von außen kommen:

  • Schadstoffausdünstungen von Möbeln, Teppichböden, Textilien etc.
  • täglich nehmen wir zahlreiche Gifte über die Atemluft, den Darm sowie über die Haut in unserem Körper auf.
  • Energetische Belastungen wie Handy, Mikrowelle, Elektrosmog
  • Impfen
  • Spülmittel, Klarspüler, Waschmittel, Weichspüler
  • Zahnersatzgifte z. B. Amalgam

Außerdem entstehen Säuren aus eigenem Fehlverhalten, wie Milchsäure aus körperlicher Überanstrengung sowie Salzsäure aus Streß, Angst und Ärger.

Warum bilden sich Ablagerungen?

Große Säure-und Giftmengen sowie eine durch wenig Trinken hervorgerufene geringe Flüssigkeitsmenge im Organismus führen zu einer hohen Schadstoffkonzentration in den Körperflüssigkeiten. Es kommt zur Bildung von Salzen und deren Ablagerung. Die am schwersten wasserlöslichen Salze, wie z.B. harnsauere + oxalsauere und gerbsauere Salze lagern sich als erste ab.

Ablagerungen erfolgen zunächst im Fettgewebe, dann im Bindegewebe und in der Muskulatur. Sind diese „voll“, kommt es zu weiteren Ablagerungen in Gelenken, Kapseln und in den Nieren, in der Harn-und Gallenblase, später auch in Organen und schließlich im Herzen und Gehirn.

Ablagerungen:

Verspannungen, Cellulite, Übergewicht, Adipositas, Geschwülste, Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen, Gicht, Rheuma...

Nieren, Darm und Lunge habe die Aufgabe, möglichst alle Säuren und Gifte auszuscheiden. Wenn diese Organe überfordert sind, versucht der Körper über die Haut und über die Schleimhäute auszuscheiden.

Ausscheidungen:

  • Zahnplaque
  • Eitrige Mandeln
  • Sodbrennen
  • Schwitzen, Hitzewallungen
  • Fuß-und Achselschweiß
  • Neurodermitis
  • Gürtelrose
  • Allergische Reaktionen
  • Fettige haut und Haare
  • Pickel, Akne, Ekzeme, Schuppen, Hämorrhoiden
  • offenes Bein
  • Pilze, Warzen


Woher kommen die Mineralstoffe?

Mineralstoffe sollten dem Körper aus einer täglichen Vollwertkost zur Verfügung stehen, aber durch die falsche und denaturierte Ernährung erhält der Körper nur ein geringes Maß an energiereichen, organischen Mineralstoffen. Unser Körper ist deshalb gezwungen, zur Neutralisierung von Giften und Säuren auf seine eigenen Mineralstoffdepots zurückzugreifen.

Unsere Mineralstoffdepots: Haare und Haarboden, Zähne, Zahnfleisch, Nägel, Haut, Bindegewebe, Gefäße, Adern, Sehnen, Knorpel, Knochen...

Strukturschäden durch Entmineralisierung: Haarergrauen, Haarverlust, Karies, Parodontose, Brüchige Finger- und Zehennägel, Bindewebsschwäche, Bandscheibenleiden, Leistenbrüche, Krampfadern, Arthrose....

Wie kann ich entgiften / entschlacken / entsäuern?

Wichtig: „Je verschlackter, je vergifteter - desto vorsichtiger entschlacken!“

  1. Der erste Schritt der Entgiftung ist die Ausleitung von Säuren, Giften und Schadstoffen!

    Der Körper besitzt 5 verschiedenen Ausleitungsmöglichkeiten: den Darm, die Nieren, die Lunge, die Haut und die Schleimhäute. Alle haben eine bestimmte Ausscheidungskapazität. Diese Schwelle wird in der Regel nicht überschritten, da es sonst zur Selbstvergiftung käme.

    Man kann den Körper unterstützen durch basische Körperpflege:

    Fußbäder, Vollbäder, Salzsocken, Masssagen, Wickel, Umschläge uvm.

    Als besonders wirksam haben sich lange basische Auslaugebäder erwiesen, die ohne weiteres 2 bis 6 Stunden dauern können.

    Gymnastik ohne jegliche Überanstrengung unterstützen mit ihrer „Muskelpumpe“ den Abtransport gelöster Gifte.
     
  2. Der zweite Schritt der Entgiftung sollte gleichzeitig mit dem ersten erfolgen!

    Er besteht in der reichlichen Zufuhr von Vitalstoffen zur Neutralisierung der Gifte.

    Eine vitalstoffreiche vegetarische Vollwertkost enthält alles was der Körper braucht.

    Fasten ist eine gute Möglichkeit zur Entgiftung des Körpers und bietet einen guten Einstieg für eine Ernährungsumstellung.

    mehrere Rohkosttage

    Basenüberschüssige Ernährung

    Es ist selbstverständlich, dass gleichzeitg Gifte gemieden werden.
     
  3. Lösung der Ablagerungen, also Aufspaltung des abgelagerten Salzes in den mineralischen, neutralisierenden Teil (z.B.Kalzium) und in den Säure- bzw. Giftrest. Das bedeutet das die neutralisierte Säuren und Gifte erneut zum Leben erweckt werden und den Körper erneut belasten. Die Lösung und Aussscheidung können wir unterstützen durch Kräutertees (z. B. Lapacho- Fenchel-, Salbei-, Birkenblätter oder
    7 x 7® Kräutertee), Obstessig, Homöopathica, reines Wasser.


Lebensmittel, die Sie meiden sollten:

  • Zucker, Zuckeraustauschstoffe wie Fruchtzucker, Sorbit, Mannit und Xylit
  • Süßstoffe wie Cyclamat, Aspartam, Saccharin, Süßwaren und Schokolade, Eiskreme.
  • Weißmehlprodukte / Auszugsmehle
  • Getränke: Colagetränke, Limonaden, Fruchtnektare und Sirupe, Alkohol
  • Fertigprodukte
  • Fleisch und tierische Eiweiße (außer Sahne und Butter)
  • raffinierte Öle


 

Fusszeile_Copyright
Gesund-Besser-Leben - Körper Entgiften
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail